Unser Dorf hat Zukunft 2018 – Platz 9

Ruhlsdorf hat im Landes-Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft 2018“ den 9. Platz geholt.

Hier ein Statement der Ortsbeirätin Annett Klingsporn:

„Wir sind sehr froh über unsere Teilnahme bei 10. Landeswettbewerb Brandenburg „Unser Dorf hat Zukunft“. Es ist uns gelungen, den Landkreis Barnim würdig zu vertreten. Gleich bei unserer ersten Teilnahme konnten wir uns von 85 teilnehmenden Ortschaften unter den Top Ten platzieren. Das macht uns stolz und glücklich. Herr Benfer, komm. Leiter des Dezernates Strukturentwicklungs- und Bauordnungsamt im LK Barnim und Frau Flade haben uns gut unterstützt. Unsere Platzierung ist wohl die Beste, die ein Ort aus dem Barnim bisher bei diesem Wettbewerb erreichen konnte.  Dies zeigt, wir sind auf einem guten Weg.

Von hier aus herzlichen Glückwunsch an die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs Dissen und Garlitz. Wir können ermessen, wie viel Arbeit in einer solchen Bewerbung steckt und wir wünschen beiden Ortschaften eine glückliche Hand im Bundeswettbewerb. Beide Orte haben sich schon mehrere Male am Wettbewerb beteiligt. Dies zeigt auch uns, wir werden in den kommenden Jahren weiter Erfahrung sammeln und uns dann ebenfalls wieder der Jury stellen.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei allen Ruhlsdorferinnen und Ruhlsdorfern, die unsere Kandidatur tatkräftig unterstützt haben. Das wichtigste an der Kandidatur ist der Weg dahin. Er schafft wunderbare gemeinsame Erlebnisse, bringt die Ortsentwicklung voran und schweißt die Ortsgemeinschaft zusammen. Darauf kommt es an.“

 

Älterer Beitrag zur Kandidatur:

Ruhlsdorf im Landes-Wettbewerb: „Unser Dorf hat Zukunft 2018“

Am Montag, den 2. Juli war es so weit: die Jury des 10. Landeswettbewerb Brandenburg „Unser Dorf hat Zukunft“ kam nach Ruhlsdorf.

Gut vorbereitet und unter dem Motto „Gemeinsam für unser Ruhlsdorf“ hat der Ortsbeirat und weitere Ruhsldorferinnen und Ruhlsdorfer das Dorf der Jury vorgestellt. Das kleine Programm im Ruhlsdorf-Museum konnte sich sehen lassen: Es wurde ein 8 Minütiger Film über Ruhlsdorf gezeigt, dann gab es eine Präsentation mit allen Eckdaten zum Dorf und zu den Visionen. Bei Schnittchen und Getränken kam es zu einem regen Austausch mit der Jury über das was Ruhlsdorf bewegt und so ’spektakuär unspektakulär‘ macht. Auch der neue Slogan des Landes Brandenburg passt gut: Es kann so einfach sein!

Bei einer Kremserfahrt konnten die Jury-Mitglieder das Dorf ein wenig kennenlernen. Die Firma Max Haus empfing alle mit einem beeindruckenden Vortrag über ihr Gewerbe. Gut 2 ½ Stunden hat sich die Jury Zeit genommen und hoffentlich viele positive Eindrücke eingepackt. Insgesamt nehmen 17 Dörfer am diesjährigen Landeswettbewerb teil, da gibt es große Konkurrenz. Die Entscheidung lässt nun allerdings auf sich warten: Erst Mitte September werden die Sieger gekürt.

 

 

Alles glänzt und strahlt… Fotos vom Putz-Einsatz am 16. Juni – kurz vor dem Jury-Besuch:

Share: